Die Dokumenten-Vernichtungs Firma Shred-it schwingt sich auf zu neuen Höhen durch die Zusammenarbeit mit Salesforce und Riva!

Im Mai 2014 schlossen sich die Firmen Shred-it und Cintas Document Shredding zusammen wodurch sie ihre Größe, quasi über Nacht, verdoppelten. Die so entstandene neue Firma benutzt zwar Salesforce, brauchte jetzt aber eine Lösung, die dabei half ihre beiden unterschiedlichen Systeme zu integrieren und es außerdem ermöglichte, eine problemlose Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen ihren Angestellten herzustellen.

Überblick

UK_Truck_Driver_BuildingBackground-newsletter.jpg1988 wurde die Firma Shred-it gegründet und war somit weltweit eine der ersten Firmen, die Papier vernichtete. Im Mai 2014 schloss sich Shred-it mit Cintas Document Shredding zusammen, wodurch sie ihre Größe quasi über Nacht verdoppelte. Es entstand eine neue Firma, die unter dem Namen Shred-it firmiert. Heute sind sie weltweit Marktführer im Vernichten von vertraulichen Unterlagen und das in 18 unterschiedlichen Ländern auf 170 Märkten für über 400.000 Kunden. Shred-it hat mittlerweile über 5.000 Mitarbeiter und befehligt eine Flotte von über 2.000 LKWs. Großer Erfolg bringt jedoch auch immer Herausforderungen mit sich.

Die Herausforderung

Um die Branche zu dominieren reicht es nicht, mit 170 Service Center weltweit aufzutreten, die größtmögliche Sicherheit in diesem Geschäft bereit zu stellen und den Ruf zu haben, sich intensiv, um seine Kunden zu bemühen. Man muss stets an seiner Außenwirkung arbeiten und seine Kraft dafür aufwenden, seine Kunden und Angestellten zu begeistern und zu motivieren.

Nachdem Thomas Swinbourne, der Global Salesforce Administrator für Shred-it, Salesforce für das Unternehmen implementiert hatte, musste er den besten Weg finden um Shred-its Erfahrungen mit seinen Kunden bestmöglich zu integrieren und für eine problemlose Zusammenarbeit und Kommunikation mit den in England ansässigen Mitarbeitern, die die Plattform nutzten, zu sorgen. Tom wusste, dass er eine Lösung finden musste, die ohne Aufwand Shred-its Salesforce Plattform mit Outlook verknüpfen würde. Das brachte ihn zu Riva CRM Integration.

Die Lösung

Riva hat die für diesen Bereich raffinierteste Synchronisationsmaschine entwickelt, die über 12 der weltbesten CRM Systeme darunter Salesforce, Microsoft Dynamics CRM, SAP C4C, Oracle Sales Cloud, Infor CRM, NetSuite, Sage CRM und SugarCRM unterstützt.
Riva nimmt die von Ihnen benötigten CRM-Daten und synchronisiert diese Daten direkt mit Salesforce. Riva ist extrem flexibel, eine Fähigkeit, die Shred-it sehr schätzt. “Mit Riva können wir alles sehr detailliert synchronisieren; was und wann wir es wollen.“ sagt Swinbourne. “Zum Beispiel kann man die Zeit für die Synchronisation auf 15 Minuten beschränken. Man kann auch bestimmen, wie intensiv die Synchronisation ist; also auf welche Daten genau zugegriffen wird.“ Shred-it hat sich dazu entschlossen, jede e-mail, jedes Meeting und jede Veranstaltung, die ein Teammitglied mit dem zuständigen Kontakt bei Salesforce vereinbart, zu synchronisieren. Die ganze Firma kann somit jede Kommunikation einsehen. Das wiederum fördert schnelle und zielorientierte Zusammenarbeit zwischen allen Shred-it Teammitgliedern.

Die Ergebnisse

Mit Riva hat Shred-it alle Möglichkeiten das Beste aus ihrer Salesforce Plattform herauszuholen erfolgreich umgesetzt. Unterschiedliche Teams profitieren jetzt von der permanenten Synchronisation zwischen Salesforce und Outlook. „Dass man jetzt nur noch auf eine Seite gehen muss, um den Verlauf und alle Aktivitäten von Salesforce und Outlook sehen zu können, ist eine große Erleichterung“, sagt Tom.

Heute ist Shred-it so effektiv wie nie zuvor. Shred-it ist zum Beispiel in der Lage eine problemlose Zusammenarbeit zwischen allen Teammitgliedern zu ermöglichen und für einen Rundumblick auf die Daten ihrer Kunden im CRM zu sorgen. „Wir brauchten Riva, weil es eine nahtlose Verbindung zwischen Salesforce und Outlook ermöglicht. Keine Buttons, keine Benutzereinstellungen, keine Log-ins. Es ist eine einfache Integration“, stellt Tom fest.

Reaktionen vom Vertrieb, der Kundenabteilung, der Marketingabteilung, der Angebotsabteilung, von den Analysten und aus der Entwicklungsabteilung waren durchwegs sehr positiv. Jedes Team kann jetzt all das Wissen, das zuvor jeweils nur in den unterschiedlichen Abteilungen hinterlegt war, nutzen. Dadurch stehen wichtige Kundeninformationen sofort jedem zur Verfügung.

„Die Umsetzung von Riva ist uns so nahtlos gelungen und war durch die Bereitstellung des intelligenten und stabilen Setup so einfach, dass wir Riva auf unser komplettes Verkaufsteam in Nord Amerika ausgeweitet haben“, fasst Tom zusammen.

Weitere Informationrn über Riva for Salesforce