AOL steigert mit Riva durch die Synchronisierung von Salesforce zu Mac und mobilen Endgeräten die Produktivität des Vertriebs

Für ein Unternehmen wie AOL ist e-mail das Herzstück der Kommunikationsanwendungen Riva integriert nun nahtlos Microsoft Exchange und Salesforce und erlaubt AOL Vertriebsmitarbeitern durch beliebige e-mail Clients und mobile Endgeräte auf geschäftskritische CRM Informationen zuzugreifen – ohne die Installation irgendwelcher zusätzlicher Outlook Plugins oder mobiler Apps. Die Zeitersparnis mit Riva führte unverzüglich zu einer höheren Vertriebs-Produktivität.

Überblick

Im Jahr 2010 feierte AOL sein 25-jähriges Jubiläum als führendes, globales Web-Dienstleistungs-Unternehmen. Das Geschäftsfeld des Unternehmens entwickelte sich von einem der ersten e-mail Anbieter hin zu einem globalen Medien-Unternehmen, das Online Inhalte, Produkte und Dienstleistungen für Konsumenten, Verleger und Werbekaufleute anbietet. Heute ist AOL Inc. (NYSE: AOL) ein Markenunternehmen, verbunden mit stetigem innovativen Wachstum und Investitionen in Marken und Erfahrungen, die informieren, unterhalten und die Welt verbinden. Die vielschichtigen Netzwerke der Kompetenzen verbinden Journalismus, Technologie, Engagement als auch Video und erreichen ihre weltweiten Zielgruppen auf jeder Plattform.

Die Herausforderung

Seit 7 Jahren verwendet das britische AOL Team Salesforce als ihr CRM System. Salesforce hilft den Mitarbeitern Kundenbeziehungen und Vertriebsaktivitäten zu verwalten. Darüber hinaus wird Microsoft Outlook stark für die Interaktion mit Kunden, besonders in der Vertriebsabteilung, genutzt.

Um die Windows Nutzer besser zu unterstützen, setzte AOL den Outlook Konnektor von Salesforce für die Synchronisierung von Kontakten und Kalender Daten zu Microsoft Outlook ein. Als die Mitarbeiter anfingen zu Mac Desktops, Laptops und mobilen Endgeräten (iPad und iPhone) zu wechseln, begannen sie nach Alternativen zu suchen, denn der kostenfreie Standard Konnektor von Salesforce unterstützt Office 2011 für Mac oder die Apple Mail, Kalender und Adressbuch Anwendungen (Mac OS X) nicht. Eine Integration von Salesforce für iPad und iPhone erfordert eine separate mobile App. Außerdem fand AOL heraus, dass der Outlook Konnektor ein gutes Stück Administrationsaufwand erfordert, da er auf jedem Nutzer Desktop und Laptop installiert, konfiguriert und verwaltet werden muss.

Die Lösung

Eine einzelne server-seitige Implementierung von Riva löste für AOL alle Integrations-Herausforderungen für Salesforce und Microsoft Exchange. Riva On-Premise und Riva Cloud liefern eine nahtlose, bi-direktionale Synchronisierung von Salesforce Kontaktinformationen (Kontakte, Leads, benutzerdefinierte Felder) und Kalender Daten (Termine, Besprechungen, wiederkehrende Events und Aufgaben). Zudem synchronisiert Riva e-mails und Salesforce Verkaufschancen, Projekte, Verträge und benutzerdefinierte Force.com Objekte.

Riva bietet eine plattformübergreifende Unterstützung bei der Synchronisierung für Salesforce. Ob die Vertriebsmitarbeiter bevorzugt auf Windows Desktops, Mac Laptops, iPad, iPhone oder anderen Smartphones und Tablet PCs arbeiten, Riva ist in der Lage, diese alle zu unterstützen sofern sie mit einer Exchange Mailbox oder einem Office 365 Konto verbunden sind. Mit Riva müssen die Salesforce Nutzer nicht in Outlook angemeldet sein damit die Synchronisierung erfolgt.
Aus Sicht eines Administrators ist Riva sehr einfach zu installieren und bedarf kaum einer Wartung. Innerhalb weniger Stunden kann Riva auf einem einzelnen Windows Server oder einer virtuellen Maschine installiert werden und es werden Salesforce Kontakte, Kalender und Vertriebsinformationen über alle Exchange e-mail Clients hinweg synchronisiert. Eine Anwenderschulung ist kaum erforderlich.

AOL-Vertriebsmitarbeiter verwenden Riva zur Synchronisierung von:

  • Salesforce Kalender Ereignissen (Termine, Besprechungen, Telefonate)
  • E-mails und Anhängen zu Salesforce (automatisch oder manuell)
  • Salesforce Kontakten (Filter nach Eigentum, Sichtbarkeit oder andere benutzerdefinierte Filter)
  • Salesforce Verkaufschancen
  • Salesforce Fällen
  • Benutzerdefinierten Feldern in Salesforce und Force.com Objekten

Die Resultate

„Riva lieferte sofort positive Resultate“, sagte Alex Cowley, Leiter CRM Systeme bei AOL UK „Vertriebsmitarbeiter können jetzt Salesforce Kontakte, Kalender Events und sogar Verkaufschancen direkt in Outlook oder auf ihrem mobilen Endgerät erstellen und verwalten. Selbst die Nachvollziehbarkeit von Besprechungen ist nicht länger ein Problem, da sie ihre vollständigen Salesforce Kalender und Kontaktinformationen auf all ihren Geräten haben. Riva brachte eine signifikante Zeitersparnis für Vertriebsmitarbeiter und unsere Administratoren, die zu einer höheren Produktivität und einer verbesserten Pipeline-Transparenz führte.“

„Aus Sicht eines Administrators verbringen beispielsweise unsere drei Salesforce Administratoren jetzt viel weniger Zeit mit der Verwaltung der server-seitigen Integration mit Exchange. Wir können unser Exchange und Salesforce System upgraden und müssen uns keine Sorgen über eine Neu-Installierung irgendeines Outlook Plugins oder mobilen Anwendung machen.“

„Wenn man diese Vorteile für mehrere Nutzer, multiple e-mail Clients und zahlreiche mobile Endgeräte multipliziert, ist Riva definitiv eine gute Investition.“

Weitere Informationen